Bliesdalheim - ein Naturschutzgebiet -


Naturschutzgebiet
Rot- und Schwarzmilan brüten in Bliesdalheim
Fische in der Blies


Bereits 1992 haben die Umweltminister der EU-Staaten eine Art europäisches Naturschutzgesetz verabschiedet, die so genannte Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, kurz FFH genannt. Wie der Name schon sagt, geht es dabei um den Schutz von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen. Alleine in Deutschland betrifft dies 87 unterschiedliche Lebensraumtypen sowie 112 Tier- und Pflanzenarten, für die gezielte Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Im Bereich Bliesdalheim wurden folgende Gebiete gemeldet
(Stand 31.01.2005)
Geb. Nr Gebietsname Größe Region
6709-302 Bliesaue zw. Blieskastel und Bliesdalheim 199 ha K
6809-303 zw. Bliesdalheim uns Herbitzheim 113 ha K

Quelle: http://www.bfn.de/03/030303_sl.pdf


Rot- und Schwarzmilan brüten in Bliesdalheim
OBS-Info 31 - September 2004

Rotmilan:(Milvus milvus)
Insgesamt wurden 10 Reviere kartiert, von denen 8 (Fechingen, Ormesheim, Einöd, Alschbach, Bebelsheim, Bliesdalheim, Altheim und Gersheim) bereits im Jahr 2003 besetzt waren.

Schwarzmilan:(Milvus migrans)
Die 2003 festgestellten 7 Brutreviere (Bliesmengen-Bolchen, Ormesheim, Alschbach, Altheim, Reinheim, Einöd und Bliesdalheim) waren auch 2004 besetzt.
Quelle: OBS-Info
Rotmilan Schwarzmilan
Die Milane sind eine Unterfamilie der Habichtartigen, die insgesamt sieben Gattungen mit 10 Arten umfaßt.

Der zumindest in europäischer Hinsicht nächste Verwandte des Rotmilans ist der sichtlich kleinere und leichtere Schwarzmilan (Milvus migrans). Er wird nur ca. 55 cm lang bei einem Gewicht vom 700 - 1000 g. Der Stoß ist ebenfalls kleiner und weniger tief gegabelt als beim Rotmilan. Das Gefieder ist dunkler braun gefärbt, das Kopfgefieder graubraun. Die Schwarzmilane sind mit sechs Rassen wesentlich weiter verbreitet als Rotmilane und sind in Afrika, Europa (südlich des 60. Breitengrades) und Teilen Asiens ebenso heimisch wie in Australien und Neuguinea.

Während das Zugziel unserer heimischen Rotmilane meist die iberische Halbinsel ist, überwintern die Schwarzmilane in Afrika südlich der Sahara.

Die unterschiedliche Färbung von Rot- und Schwarzmilanen ist in dieser Gegenüberstellung deutlich zu erkennen
Rotmilan Schwarmilan
Die in Deutschland brütenden Schwarzmilane gehören zur mitteleuropäischen Rasse (Milvus migrans migrans).
Rotmilan Schwarzmilan

top

Fische in der Blies

Leider ist die Blies immer noch kein sauberes Gewässer, obwohl die Wasserqualität schon um einiges bessere ist als noch vor 20 Jahren.

Wassergüte Blies

Wassergüte Blies

Wassergüte Blies
Bilder:Landesamts für Umweltschutz

Auf der Karte des Landesamts für Umweltschutz wird die Blies bis Breitfurt als "mäßig belastet" und danach als "kritisch belastet" dargestellt. Trotzdem befinden sich mittlerweile wieder zahlreiche Fische in der Blies, so zum Beispiel: Aale, Forellen, Rotaugen, Rotfedern, Aeschen, Nasen, Barben, Elritzen, Barsche, Hechte und Karpfen.

Beim Angelsportverein Bliesdalheim können Sie Tages-Fischereikarten erwerben. 1. Vorsitzender: Bernhard Welsch, Tel. (0 68 43) 2 43

top
- wird fortgesetzt -